Kiva Mikrokredite unterstützt jetzt auch lokale Unternehmer

Das Mikrokreditunternehmen KIVA reagiert auf Krise in USA

Das Mikrokreditunternehmen KIVA aus den USA hat schon 2005 eine Art „Ausleiheplattform“ geschaffen, wo Leute wie Du und ich Geld direkt an Unternehmer in aller Welt ausleihen können: zum Beispiel einem Schuhflicker aus Mumbai, welcher 30 Franken benötigt. Fast 5 Millionen US$ wurden so zum Beispiel im Mai gespendet! Ifakara Social Fashion hat darüber bereits einmal berichtet (hier geht´s zum Mikrokredit-Post).

Durch die Krise ausgelöst wird es nun auffällig wieviele kleinere Unternehmer auch in Industrieländern keinen Kredit mehr bekommen von Banken oder Financiers, wie Techcrunch berichtet – und kleine Unternehmen machen zum Beispiel in den USA mehr als 80% der Unternehmen aus! Deshalb wird Kiva zusammen mir der Organisation Acción USA nun auch 45 ausgewählte Unternehmer in den USA unterstützten, als Anfang; so zum Beispiel Waschsalonbesitzer, oder kleine Friseure. Vielleicht auch ein gutes Modell für das alte Europa? Hier geht´s zum Techcrunch Kiva Blogpost

Kleinunternehmerin in Vietnam

Advertisements

So spar ich Strom und helfe der Umwelt!

Die Herstellung von Strom belastet nach wie vor die Umwelt sehr; nehmen wir als Beispiel die Kohlekraftwerke welche rund um die Uhr Schwefel ausstossen. Vor allem der Stromkonsum der Bevölkerung westlicher Länder steigt stetig, dem muss man entgegentreten!

strom-sparen

Hier ein paar gute Ifakara Tipps wie DU bei DIR zu Hause anfangen kannst…

Bei grossen Geräten kann man am meisten sparen; Stromsparen spart übrigens auch Geld!:

Kochherd: Durchmesser von Pfannen und Kochplatte sollte stimmen, nicht zu kleine Pfannen verwenden. Und: Deckel auf Pfanne, sonst geht unnötige Hitze weg…

Backofen: Auch wenns steht, bei den meisten Gerichten braucht man nicht vorzuheizen, aber kann es direkt backen (zBsp Pizza)

Waschmaschine: Kochwäsche ofter mit 60° als mit 90° waschen (heisses Wasser braucht sehr viel Energie um es zu erwärmen!). Zudem: Wenn möglich Maschine ganz füllen

Kühlschrank, Tiefkühler: Geräte so kurz wie möglich aufmachen, Türen gut verschliessen, und keine warmen Speisen in den Kühlschrank stellen

Elektroboiler: Wasser auf maximal 60° aufheizen — Standby: Geräte im „standby“ Modus verbrauchen weiter Strom; diese am besten immer ganz abstellen oder ausstecken (Spielkonsolen, Radios, Fernseher)

Jobs – Offene Stellen – Careers

Hast Du Dir schonmal überlegt bei einer wohltätigen Organisation mitzuarbeiten? Organisationen wie WWF, Unicef, Swissaid, oder das IKRK bieten nämlich interessante Fixstellen an; zum Beispiel als Projektmanager, Finanzbuchhalter, oder Mediensprecher.

Ifakara Fashion weiss dass das für das IKRK zum Beispiel eine schwierige Angelegenheit sein kann, denn da diese ja ständig weltweit in Krisengebieten mit Menschen aus den verschiedensten Kulturen zusammenarbeiten werden Übersetzer benötigt; zum Beispiel für Sprachen wie Mongolisch,Tamilisch, oder Urdu. Kennst Du jemanden?…

Hier ein paar Jobseiten:

Offene Stellen beim WWF Umweltschutz

UNICEF Hilfe für Kinder – Jobs

Swissaid Jobs

IKRK; Internationales Rotes Kreuz Stellen

Mithelfen!

sakku Solartasche

Heute stellen wir Dir ein Produkt vor welches ganz gut auch auf unseren Ifakara Style Blog (hier zu finden) passen würde, denn dieses Produkt ist nicht nur „green“, sondern auch kultig: Die Schweizer sakku Solartasche!

Mit der sakku Solartasche lassen sich kleine elektronische Geräte wie I-Pods, Mobiltelefone oder digitale Kameras über eine integrierte, hochflexible Solarzelle aufladen! In der Version „akku“ kommt der sakku mit integrierter Batterie, und ermöglicht so die Zwischenspeicherung der grünen Sonnenenergie um sein Gadget rund um die Uhr laden zu können. Die Taschen werden übrigens aus recycletem Segeltuch, Sonnenmarquisen, oder Cordura, zu fast 100% in der Schweiz hergestellt. Two thumbs up gibts dafür vom Ifakara Mode Label! Ab 249.- sind die sakkus hier erhältlich

Hier geht´s zur sakku Homepage, und hier zur Bildgalerie!

sakku worker & sakku traveller

sakku worker & sakku traveller

sakku buddy

sakku buddy

Car Sharing – Mitfahren ist in; und ökologisch!

Am letzten Freitag ruft mich spontan ein Kumpel aus Nürnberg an und meint: „Na wie wärs, mal feiern bei uns?“ – „Klar“, meine Antwort, doch die Zugverbindungen kostet: 98 Euro!! Da erzählt mir mein Freund von Mitfahrgelegenheit.de/ch….

Auf Mitfahrgelegenheit.ch findest Du Leute welche mit Ihrem Auto eine bestimmte Strecke fahren, und kannst Dich Ihnen für wenig Geld anschliessen, oder kostenlos selber ein Angebot hochladen. Du sparst Benzingeld und kriegst nette Unterhaltung, und zu zweit schont ihr so erst noch die Umwelt ein wenig.

Ifakara T-Shirt Erfahrungsbericht: Es hat richtig gut geklappt, und habe mich sehr gut Unterhalten; zudem locker 80 Euro gespart! Hier gehts zur Homepage…. Probiert´s aus!

Mitfahrgelegenheit